Die Ästhetik der Partizipation

Wie der Künstler Wolfgang Tillmans mit einer Plakatkampagne die Bewahrung der demokratischen Teilhabe fordert und somit eine europäische Bildsprache gestaltet.

 

Die Wolkendecke ist geschlossen und dick. Die beigefarbene Masse wirkt fest, sodass man sie kaum durchdringen kann. Sie prägt den unteren Abschnitt der Fotografie von Wolfgang Tillmans, die die visuelle Basis für das Plakat der »Protect the European Union«-Kampagne bildet.

Der Horizont liegt auf der Höhe des Goldenen Schnitts, der Großteil des Bildes zeigt einen blauen Himmel – lediglich Schleierwolken und Kondensstreifen von anderen Flugzeugen zeichnen ein Muster der Bewegung in den unendlich scheinenden Übergangsbereich von Troposphäre zu Stratosphäre. Die Teilung des Bildes scheint zufällig, ist sie aber nicht. Ganz oben steht: »Die Frage ist, wo du dich zuhause fühlst.« Sie führt den Bildraum genauso an, wie die Gedanken von tausenden jungen Menschen, Kreativen, Arbeitern, Familien, Rentnern, Entdeckern und vielen mehr. Wir können reisen, uns frei bewegen, haben die Möglichkeit in jedem Land der Europäischen Union ohne Hürden zu leben und zu arbeiten. Wir haben in vielen Ländern Europas gute Freunde, wir zeichnen uns durch Gastfreundschaft aus. „Europa ist unsere Familie« steht über dem Horizont. Es ist nicht nur die Antwort auf die fast schon zurückhaltend gestellte Frage, sondern auch die Begründung für die Aufforderung »Beschützt die Europäische Union gegen Nationalismus.« Der Imperativ, Grenzen zu überschreiten, über den Tellerrand zu blicken, sich gegen den Strom zu stellen, richtet sich an die graue undurchsichtige Masse, die sich als Nährboden für Nationalismus in Europa und auf der ganzen Welt so gut eignet.

Wolfgang Tillmans überschreitet in seinen Arbeiten die Grenzen der traditionellen Genres der Kunst nur allzu gern. Seine Fotografien sind zumeist Abbildungen von Assoziationen. Sie transportieren eine Atmosphäre, ein Gefühl und nicht zuletzt eine Einstellung, eine Haltung. In seinen Kampagnen gegen den Austritt Großbritanniens aus der EU und zur Bundestagswahl 2017 nutzt er die Bildsprache des Beiläufigen in Verbindung mit Botschaften und Informationen, die Aufforderungscharakter besitzen: Wenn Du die Freiheit schätzt, dann setze sie nicht unreflektiert aufs Spiel und geh wählen!

Die meisten Motive der Kampagnen sind von Tillmans als eigenständige Kunstwerke entwickelt worden. Durch die Verbindung von direkten Aufforderungen, gar politischen Slogans und dem immer wiederkehrenden Motiv des »geteilten Himmels« wollte der Künstler eine Verbreitung über die Kunstwelt hinaus, besonders aber unter dem unpolitischen Teil der Gesellschaft erreichen. Gleichzeitig werden Diskussionen angestoßen und zur Partizipation an Wahlen aufgerufen, schließlich ist dies die Möglichkeit für alle, konkret an der politischen Entwicklung teilzunehmen. Die Partizipation als Grundlage unserer Demokratie wird somit auch zur Basis in Tillmans Texten und Bildern. Das Bewahren des ältesten Guts der westlichen Welt wird neu gestaltet und zur Überwindung von borniertem, dogmatischem und intolerantem Gedankengut von Nationalisten und Populisten eingesetzt.

Die Plakate verbreiteten sich rasant: Tillmans gab jedem Menschen die Möglichkeit, sich an der Kampagne zu beteiligen. Er stellte auf seiner Webseite sowohl hochaufgelöste Druckdaten, als auch passende Formate für Social Media kosten- und barrierefrei zur Verfügung. Die Ästhetik der Bildsprache und die dadurch erreichte Wirkung, ist der in London lebende Künstler gern bereit zu teilen. Vor der Bundestagswahl im vergangenen September wurden Anzeigen in 58 Zeitschriften geschaltet und er ließ 750.000 Postkarten drucken, die in Cafés und Bars verteilt wurden. Außerdem wurden 9.000 Posterrollen mit je sechs A2-Plakaten an individuelle Adressen verschickt. Im Anschluss wurde zusätzlich eine Online-Kampagne ins Rollen gebracht – vier Tage vor der Bundestagswahl war jeder zehnte Instagram-Post zur Wahl eines der Plakate des Künstlers.

Inspiriert von der Anti-Brexit Kamapgne adaptierten die Magazinmacher Jop van Bennekom und Gert Jonkers die Motive zunächst für die niederländischen Wahlen 2017. In Kooperation mit namhaften Kunstinstitutionen, Designern und der #pulseofeurope-Bewegung ist die fünfteilige Plakatserie »Protect the European Union« in Anbetracht der Ergebnisse der französischen, niederländischen und deutschen Wahlen und mit Blick auf die Europawahl im Mai 2019 bereits in 23 Amtssprachen der Europäischen Union erhältlich.

 

Öffnet externen Link in neuem Fensterwww.tillmans.co.uk/protect-the-eu